Siegel Steuerberater
Siegel Erfahrung
Siegel Germany
Siegel SSL

Und so einfach geht’s in nur wenigen Minuten!

In 4 einfachen Schritten zur Abgabe Ihrer Grundsteuererklärung. Egal ob auf Ihrem Desktop-Computer, mit dem Tablet oder Ihrem Mobiltelefon.

  1. Sie tragen die Daten bequem in die Software ein. Ein Assistent führt Sie durch die Eingabe. Auch mehrere Grundstücke können einfach erfasst werden.
  2. Unsere Software befüllt automatisch die Steuererklärungsfelder. Die Daten werden dabei auf Vollständigkeit, Plausibilität sowie Übermittelbarkeit geprüft.
  3. Vor dem Versand erhalten Sie eine Übersicht der Daten, die beim Finanzamt eingereicht werden. Nachdem Sie uns den Auftrag erteilt haben, wird die Erklärung über ELSTER an das Finanzamt übermittelt.
  4. Fertig… Ein Protokoll über die erfolgreiche Einreichung sowie die Berechnung des Grundsteuerwerts wird Ihnen elektronisch zugesandt.

 

DIREKT LOSLEGEN UND ERST BEI ABGABE BEZAHLEN!

 

 

 

Warum sollten Sie Ihre Grundsteuerwerterklärung mit grundsteuerwert.de erledigen?

Günstiger als Ihr Steuerberater
Günstiger als Ihr Steuerberater
Die Steuererklärung über einen Steuerberater anfertigen zu lassen wird um einiges teurer sein, als die Kosten für unsere Software.
Intuitiv und zeitsparend
Intuitiv und zeitsparend
Im Vergleich zum ELSTER-Portal ist unsere Webanwendung speziell für Wohngrundstücke konzipiert und vereinfacht die Datenerfassung durch unseren Assistenten.
Kein ELSTER-Zertifikat notwendig
Kein ELSTER-Zertifikat notwendig
Für die Datenübertragung an das Finanzamt müssen Sie kein ELSTER-Zertifikat beantragen, Sie nutzen einfach unseres.
Umfangreiche Videos vom Experten
Umfangreiche Videos vom Experten
Beratungshinweise in Videoform von unserem Steuerberater erleichtern Ihnen die Eingaben.

 

JETZT ZEIT UND GELD SPAREN UND SOFORT BEGINNEN

 

Taschenrechner und Kuli auf einem Blatt mit Zahlen

Was ist der Grundsteuerwert und wie erfolgt die Grundsteuer berechnung?

Der Grundsteuerwert von Immobilien dient dem Finanzamt insbesondere als Bemessungsgrundlage zur Grundsteuer berechnung. Er ist ein aus der Steuergesetzgebung stammender Wertbegriff und stellt eine besondere Form im Rahmen der Bewertung von Grundbesitz dar.

Die Ermittlung des Grundsteuerwerts ist im Bewertungsgesetz (BewG) definiert und ist für sämtliche Arten von Grundstücken (Betriebsgrundstücke, privat genutzte oder vermietete Grundstücke) sowie für land- und forstwirtschaftliche Flächen festzustellen.

Bei der Grundsteuer berechnung kommen unterschiedliche Bewertungsverfahren (Sachwertverfahren, Ertragswertverfahren oder die reine Bodenwertermittlung) zur Anwendung. Je nach der Art der Immobilie, ob unbebaute oder bebaute Grundstücke, deren Nutzung und Lage. Der neue Grundsteuerwert berechnet sich je nach Bundesland zum Teil auch mit unterschiedlichen Modellen.

Bild mit Paragrafen, nach der eine Hand greift

Warum gibt es eine Grundsteuerreform und was bedeutet das für die Einheitswerte?

Das Bundesverfassungsgericht hat die Bundesregierung aufgefordert eine gesetzliche Neuregelung der Grundsteuer bemessung umzusetzen, da es die bisherige Ermittlung über die Einheitswerte für veraltet und verfassungswidrig erklärt.

Das Grundsteuerreform gesetz enthält eine Öffnungsklausel, von der Bundesländer Gebrauch machen können, um eigene Modelle zur Grundsteuer berechnung anzuwenden (z.B. Flächenmodell, Bodenwert- oder Fläche-Lage-Modell). Welche Bundesländer eigene Modelle verabschiedet haben, sehen Sie hier.

Denn die Grundlage der Berechnung der Einheitswerte von Grundstücken sind bislang Wertverhältnisse aus dem Jahr 1935 in den neuen Bundesländern und aus dem Jahr 1964 für die alten Bundesländer. Eine Grundsteuerreform ist laut Bundesverfassungsgericht nötig, da diese Werte keinen realitätsnahen Wert als Steuerbemessungsgrundlage widerspiegeln, um Ungleichbehandlungen und Wertverzerrungen aufzuheben.

Die neue Grundsteuer berechnung erfolgt dann mithilfe der sog. Grundsteuerwerte, welche die Einheitswerte ablösen werden.

Junges Paar sitzt gemeinsam vor einem Notebook

Wer ist von der Grundsteuerreform 2022 betroffen und muss eine Feststellungserklärung abgeben?

Die Grundsteuerreform betrifft erstmal jeden, eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts müssen aber nicht alle abgeben.

Betroffen sind im Wesentlichen Eigentümer von Immobilien – ob Haus oder Wohnung. Diese werden infolge der notwendigen Neubewertung sämtlichen Grundbesitz gegenüber dem Finanzamt zur Abgabe einer Feststellungserklärung aufgefordert.

Mieter hingegen müssen keine Steuererklärung abgeben, jedoch hat eine Änderung der Grundsteuer Auswirkungen auf die Mietnebenkosten.

Fragen und Antworten

Ja, das dürfen Sie! Die Möglichkeit über ELSTER die Steuererklärung abzugeben, existiert natürlich, so wie bei allen anderen Steuererklärungen auch. Sollten Sie bereits ein ELSTER-Konto besitzen und sich damit auskennen, ist dies bestimmt für Sie die beste Wahl. Sie dürfen jedoch auch jede andere Drittsoftware, so wie GSWsoft zur Abgabe der Steuererklärung nutzen. Damit umgehen Sie den Prozess der Beantragung eines ELSTER-Kontos, da Sie mit unserem ELSTER-Zertifikat Ihre Daten versenden. Außerdem finden Sie bei uns weitgehende Hilfen, die Ihnen die Eingabe der Daten enorm erleichtern.

Mit unserer Software / Webanwendung Grundsteuerwert.de ist die Abgabe der Feststellungserklärung in nur wenigen Minuten erledigt. Sie tragen Ihre Daten in unseren Assistenten ein und werden mit umfangreichen Hilfen durch die Eingabe geführt.

Unsere Software befüllt automatisch die Steuerklärungsfelder bzw. den elektronischen Datensatz der Steuererklärung, und prüft die Daten auf Plausibilität und berechnet den Grundsteuerwert. Die endgültige Grundsteuerbelastung kann leider zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sicher ermittelt werden, da hierfür bestimmte Parameter noch fehlen (z.B. den von der Gemeinde neu ab 2025 festgelegte Hebesatz).

Auch der Steuerberater wird Sie auffordern, ihm die erforderlichen Daten mitzuteilen, damit er diese an die Finanzbehörden übermitteln kann. Einen zusätzlichen Mehrwert durch eine Beratung wird ein Steuerberater bei der Grundsteuererklärung kaum bieten können, Ihnen würde lediglich die Dateneingabe durch den Berater abgenommen. Sparen Sie sich diese Kosten und erledigen Sie die gleiche Arbeit direkt mit unserer Software.

Wir bieten Ihnen eine sichere und bequeme Möglichkeit die Gebühren online zu bezahlen. Dies kann via Paypal, MasterCard, Visa oder Klarna erfolgen.

Ihre eingetragenen Daten werden über unser ELSTER-Zertifikat direkt an die Behörden übermittelt. Dafür nutzen wir unsere ELSTER-Schnittstelle. Eine einfache und sichere Identitätsprüfung muss vor dem Absenden der Feststellungserklärung durchgeführt werden, da es gesetzlich vorgeschrieben ist, Sie als Auftraggeber der Versendung zu identifizieren. Das Protokoll der erfolgreichen Übertragung der Grundsteuererklärung wird Ihnen per Mail zugesandt bzw. finden Sie im Nachgang in Ihrem Kundenbereich. 
Wichtig: Bei uns ist Ihre Dateneingabe sowie die Registrierung für ein Kundenkonto vollkommen kostenlos. Erst beim Versand der Grundsteuererklärung an das Finanzamt entstehen die Gebühren. 
 

Ihre eingegebenen Daten werden von unserer Software auf Vollständigkeit und Übermittelbarkeit geprüft. Sollte es Probleme geben, werden Sie vor dem Versand darauf hingewiesen. Wenn nicht, erhalten Sie eine Übersicht der eingetragenen Daten, welche Sie nochmals vor dem Versand prüfen können. Dann erst erteilen Sie den Auftrag, die Erklärung für Ihr Grundstück an die Finanzverwaltung zu übermitteln.

Uns ist bewusst, dass es sich um sensible Daten handelt, die Sie bei uns eingeben und in unserem Kunden-Center abspeichern. Daher erfolgt die Speicherung der Daten ausschließlich in Deutschland. Die Server zur Verwaltung unserer Anwendung sind iSO/ IEC 27001 geprüft und befinden sich in  Rechenzentren in Nürnberg und Falkenstein.

Die Daten für die Steuererklärung werden ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Steuererklärung weiterverarbeitet und entsprechend in unseren weiteren Systemen (Buchhaltung, Zahlungsverfahren, Newsletter) nicht gespeichert.
Die Übermittlung Ihrer Daten zu unseren Systemen geschieht über eine SSL-verschlüsselte Verbindung.
 

Die Software wird als Webanwendung zur Verfügung gestellt, das bedeutet Sie ist mit allen Geräten kompatibel. Sie können also sofort loslegen mit dem Erfassen Ihrer Daten, sei es von Zuhause, von unterwegs oder auch aus dem Urlaub, es bedarf lediglich einer Internetverbindung. Es sind keine IT-Vorkenntnisse erforderlich und es muss keine Software heruntergeladen und installiert werden.

Sollten Sie Ihre eingegebenen Daten speichern wollen, weil Sie gerne zu einem anderen Zeitpunkt die Dateneingabe fortsetzen möchten, so ist es erforderlich sich einmal kostenlos bei uns zu registrieren, damit Ihre bereits erfassten Daten nicht verloren gehen. Diese sind dann in Ihrem Kundenbereich gespeichert und können jederzeit aufgerufen und weiterbearbeitet werden.

Alle Eigentümer von Grundbesitz/Immobilien, bebauten Grundstücken, die ausschließlich oder überwiegend zu Wohnzwecken genutzt werden, sowie von unbebauten Grundstücken können unsere Software nutzen. Zu anderen Zwecken genutzte Immobilien (z.B. Gewerbeimmobilien) sowie land- und forstwirtschaftlich genutzter Grundbesitz können mit unserer Anwendung hingegen nicht erklärt werden. 
Sie können auch gerne die Übermittlung für nahe Angehörige (wie z.B. Ihre Eltern) übernehmen. 
Auch Hausverwalter, Hausverwaltungen, WEG und Wohnungsgenossenschaften sowie Lohnsteuerhilfevereine und Steuerberater können mit GSWsoft die Steuererklärung des Steuerpflichtigen abgeben.
Auch wenn die zu erklärende Immobilie in einem der Bundesländer mit eigenen Modellen liegt, können Sie unsere Software verwenden, da sie sämtliche abweichenden Ländermodelle mit umfassen wird. 
 

Um Ihre Grundsteuerwerterklärung einzureichen, benötigt das Finanzamt gewisse Angaben von Ihnen. Da man diese Angaben nicht immer direkt zur Hand hat, ist es ratsam, die benötigen Unterlagen bereits frühzeitig zusammenzutragen. Denn falls sie nicht mehr auffindbar sind ist, es ggf. sogar notwendig diese bei der zuständigen Behörde erst noch anzufordern.

Folgende Unterlagen können Ihnen bei den Angaben zum Objekt helfen: Grundbuchauszug, Flurkarte/qualifizierter Lageplan, Kredit- oder Kaufvertrag, Bauantrag.

Als Hilfsmittel für die Daten zur Wohnfläche können hier z.B. ein Grundriss bzw. Lageplan, eine Wohn-/Nutzflächenberechnung, der Bauantrag bzw. der Mietvertrag, die Hausratversicherung oder die Hausgeldabrechnung dienen.

Bei den persönlichen Daten handelt es sich um allgemeine Daten wie z.B. Adressangaben und auch steuerliche Daten. Für die steuerlichen Daten werden z.B. die Steuernummer sowie das Einheitswertkennzeichen benötigt. Diese finden Sie u.a. im Einkommensteuerbescheid, im alten Einheitswertbescheid, im aktuellen Grundsteuerbescheid der Gemeinde/Stadt oder im Aufforderungsschreiben zur Abgabe der Grundsteuererklärung.

In einigen Bundesländern sollen seitens der Behörden über das Internet auch relevante Informationen (z.B. Grundbuchdaten, Bodenrichtwerte) frei zugänglich zur Verfügung gestellt werden. Einen Hinweis auf derartige Datenquellen werden Sie bei uns in der Software mit integriert finden
 

Wir haben unsere Software so gestaltet, dass alle Daten, die für Ihre Immobilie obligatorisch und relevant sind, eingegeben werden müssen. 
Wenn Sie etwas vergessen haben oder die Daten nicht mit Ihren bisherigen Angaben übereinstimmen bzw. mit diesen konsistent sind, werden Sie sofort während der Eingabe darauf aufmerksam gemacht. 
Auch wenn Sie währen der Bearbeitung merken, dass Ihnen Daten fehlen oder Sie gerade keine Zeit mehr haben die Eingabe fortzusetzen, können Sie sich einfach kostenlos registrieren und sodann den Vorgang jederzeit aus Ihrem Kunden-Center heraus fortsetzen. 
 

Rufen Sie uns anZur Kontaktseite
Logo GSW Grundsteuer Software
  • de
  • tr